Familie

Gewalt

Im Sozialen Lernen, einem Unterrichtsfach an der Schule in der ich arbeite, lernen meine Schüler ganz früh das es unterschiedliche Gewaltformen gibt. Das es Menschen gibt, die anderen seelische Gewalt antun, das Personen unter sexueller Gewalt leiden und das es auch ein Vergehen ist Gewalt gegenüber Gegenständen auszuüben. Gewalt ist nie gut oder gutzuheißen.

Blicke ich auf die letzten zwei Wochen, lediglich 14Tage in meinem Leben zurück, so habe ich beinahe täglich und das ist leider keine Übertreibung, erlebt, dass Menschen Gewalt ausüben.

Neben der Schule in der ich arbeite, die tatsächlich nicht ein einziges Mal der Ort war, an dem ich etwas in dieser Form mitbekommen hätte, bin ich als Mama in und um Kindergarten und Schule unterwegs. Nachmittags unternehme ich verschiedenste Aktivitäten mit meinen Kindern.

Und ich bin erschüttert!

Mehrfach habe ich mich aufgrund von aufkommenden körperlichen Auseinandersetzungen eingemischt und noch viel häufiger habe ich Eltern erlebt, die meines Erachtens nach, extreme verbale Gewalt ihren Kindern gegenüber angewendet haben.

Dazu kommen verschiedene Erzählungen meiner Kinder von Situationen, die sie im Kindergarten-und Grundschulalltag erleben mussten!

Kinder sind Abbilder ihrer Eltern oder derer die sie groß werden lassen. Ich bin der festen Überzeugung das kein Kind dieser Welt grundlos und von sich aus brutal, gewalttätig oder bösartig ist.

Aggressivität hat immer eine Ursache und ich gehe soweit, dass ich sage, daß ich meine das sie aus dem direkten Umfeld kommt.

Erlebe ich ständig Gewalt, so stumpfe ich ab und erkenne nur noch diese als gängiges Mittel zur Lösung eines Konflikts an. Verurteilen kann ich sowas bei Kindern nicht, muss es allerdings auch niemals akzeptieren und dagegen angehen.

Gewalt gab es immer schon. Ich frage mich allerdings nur was in den letzten Jahren dazu geführt hat das die Situation in meinen Augen so viel drastischer geworden ist?

Wir leben, auch wenn jeder von uns ab und an etwas zu meckern hat, in einer Gesellschaft in der es uns im Grunde an nichts mangelt.

Ein Dach über dem Kopf, oft ein geräumiges und schönes Dach, wir sind satt und das nicht nur durch Grundnahrungsmittel und können uns den ein oder anderen Luxus leisten.

Was aber veranlasst Menschen dazu so unzufrieden zu sein, dass sie meinen, mit Gewalt Macht, Willen, Unzulänglichkeiten oder was auch immer durchzusetzen.

Sind es Medien? Verrohung durch TV, Internet und Co?

Überfluss an allen, aber fehlende Liebe?

Wie soll eine Gesellschaft als modern bezeichnet werden, die meint das eine Ohrfeige noch niemandem geschadet hat? Wie soll ich als Mama und Lehrerin Kindern beibringen, dass man sich Respekt durch wertvolle Taten erarbeitet, wenn zuhause propagiert wird, dass Respekt derjenige erhält der am festesten zuschlagen kann oder die gefährlichsten Waffen besitzt?!

Wenn Filme Preise erhalten sollen, die Gewalt in Ruhrgebietskliniken als Lösung für Probleme in der Erziehung propagieren, dann sollte uns vermutlich all das nicht mehr wundern…

Die einzigen Waffen die wir in unserem Leben besitzen dürften, sollten Fairness und eine gigantische Portion Liebe sein, denn dann würden all die Dramen die wir in den letzten Wochen mitbekommen haben überhaupt nicht vorkommen!

Und wenn wir diese ganzen Gedanken auf die momentanen politischen Ereignisse beziehen, dann begreifen wir vielleicht auch, warum es Menschen gibt, die tatsächlich bewusst rechte Parteien wählen:

„Deine Gewalt ist nur ein stummer Schrei nach Liebe…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.