Familie

Oh du fröhliche…

Überall sehe ich diese Fotos. Kennt ihr die? Die ganze Familie stellt sich strahlend im Weihnachtsoutfit vor den funkelnden Weihnachtsbaum und sie sind total happy.

Total gut wenn das bei euch auch so ist, hier hat die Realität zugeschlagen.

Unser Baum ist keine Nordmannirgendwastanne und 3,50m hoch, er ist aus Plastik, weil wegen Katzen und Dreck und meinem Ökogedanken, da ich es Quatsch finde überall Bäume abzuhauen, die man dann wegwirft. Dann wäre da diese romantisch, friedliche Laune…

Unsere Kinder lieben sich so sehr, dass sie alles miteinander teilen. Auch schon seit einigen Monaten ihre Viren und Bakterien und so wechseln sie sich damit ab, wer doller hustet oder höheres Fieber hat. Und die armen Mäuse hat es in diesem Jahr so doll erwischt, dass der Große tatsächlich sogar das Christkind abbestellen wollte und das heißt was.

Während andere festlich gedeckte Tafeln präsentieren, ist auch das bei uns ganz anders. Das kranke Kind möchte gar nicht essen, ich esse kein Fleisch und vertrage unwahrscheinlich viel nicht, dem Mann fehlt die Muße aufwändig zu kochen und so wurde zwischen „Ich werde niemals in meinem Leben Fiebersaft nehmen“ – Schreien, gegrillt. Wobei wir das mögen – also nicht die Schreierei – und viel mehr „wir“ ist, als edles Essen.

Auch outfittechnisch sind wir in diesem Jahr (naja, eigentlich immer zu Weihnachten) weit vom glamourösen Auftritt entfernt. Gemütlichkeit gewinnt gegen edel, wobei das kleine Kind ihre Jogginghose mit einem Paillettenkleid aufpimpte.

Naja, immerhin wird hier zu den Festtagen gesungen, laut und kräftig und fast traditionell „Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum, die Oma steckt im Kofferraum!“… Gemütlich, was?!

Aber wisst ihr, eigentlich ist das alles völlig egal. Es ist Weihnachten, wir haben ein schönes und warmes Zuhause. Hier herrscht Frieden, Liebe und Harmonie, wir kümmern uns umeinander und das ist doch der Sinn von Weihnachten, ob mit viel oder wenig Lametta…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.