Familie

Sommerferien

Irgendwie ist es ruhig hier, sehr ruhig. Woran das liegt?

Es sind Sommerferien und die werden genossen. Obwohl die Kinder vormittags in den Kindergarten gehen, denn das machen sie gerne, sind unsere Nachmittage voller Ferienaktivitäten und die Abende vielleicht ein wenig länger als sonst. Aber wer geht auch bei diesen Temperaturen früh ins Bett?

Und außerdem kann man wundervolle Sonnenuntergänge ja auch erst am späten Abend beobachten und genießen 🙂

Als völlig reisebegeisterte Familie geht es für uns bald in die Ferne und ein langer Flug steht an.

Fernstreckenflüge mit Kindern sind für uns tatsächlich entspannter als jede 3stündige Fahrt an die holländische Nordsee, vielleicht liegt es an den Bordentertainmentsystemen, der ständigen Verpflegung und den meist freundlichen Passagieren oder einfach an der Vorfreude der Kinder. Tatsächlich nehmen wir nie großartiges Ablenkungprogramm mit, außer vielleicht einigen Malsachen und Büchern. Desto entspannter man selbst ist, umso entspannter sind die Kinder es dann auch:)

Also, macht es wie wir momentan, genießt die wunderbaren Sonnentage und habt Freude!

Familie

Sommerferien! *Werbung*

Die Sommerferien haben begonnen und so ganz kann ich es noch gar nicht glauben das sie nun tatsächlich da sind.

Allerdings sind sie gerade auch ganz notwendig, der Haushalt hat in den letzten Wochen gelitten und brauchte dringend Rettung und ganz wichtig, die gemeinsame Zeit als Familie war in den letzten Wochen wirklich rar.

Ständig haben wir uns nur ausgetauscht und sind von einem Termin zum anderen gerastet.

Genau das muss dringend wieder geändert werden!

So haben wir gestern das Erfahrungsfeld Phänomania in Essen erkundet und waren völlig begeistert. Für uns alle war diese Entdeckungsreise super spannend.

Ehrlich gesagt bin ich sonst nicht so ein Museumgänger, denn reines Anschauen fasziniert mich nicht so doll. Interaktive Erlebnisse hingegen finden die Kinder und wir genial und spielerisches Lernen finde ich, nicht nur als Pädagogin, sondern auch als Mama perfekt!

Übrigens, wer vielleicht in den Sommerferien in Richtung Niederlande unterwegs sein sollte, das „Corpus“ Museum in Den Haag bietet kleinen und großen Besuchern eine interaktive Reise durch den menschlichen Körper und ist auch ein absoluter Besichtigungstipp von mir!

Auch einige Geburtstagsfeiern standen auf dem Plan. So wurden Schätze gesucht und gefunden,

in Turnhallen getanzt

und Flußbetten durchkämpft:

Unzählbar viele schöne Momente und das Gefühl das Familienzeit einfach die wertvollste Zeit im Leben ist!!

Übrigens…Gerade weil wir draußen viel unterwegs sind, achte ich besonders darauf, dass die Kinder gut und sicher gekleidet sind. Heute waren wir am Wasser, die Feuchtigkeit und die Temperaturen ziehen Mücken an. Reima bietet spezielle Antimückenjacken an die weich und bequem sind, aber perfekt vor fiesen Stichen schützen. Dies passiert durch eine Pflanzenextraktbeschichtung die auch Waschmaschinengänge mitmacht und natürlich hautfreundlich ist. Zudem sind die Bündchen wirklich dicht und lassen Piekstiere nicht durch.

Das strechige Material ist wasserabweisend (nur vielleicht bei meiner Tochter nicht mehr, die damit in der tiefsten Stelle eines Bachs sitzt) und besitzt einen 50+UV Schutz.

Für uns eine wirklich wichtige und sinnvolle Erfindung, ganz besonders für den anstehenden Floridaurlaub!

Mehr Informationen und eine tolle Auswahl verschiedenster schöner Outdoorartikel findet ihr auf www.reima.com!

Familie

Abschiedsgeschenke für Erzieher

Ich weiß, manchmal bin ich echt kompliziert und irgendwie so „anti alles“ . In der letzten Zeit war das auch der Fall.

Es ging um die Planung der Geschenke für den letzten Tag im Kindergarten und irgendwie habe ich da so meinen eigenen Kopf. Akzeptiere aber durchaus auch, wenn andere anders denken. Allerdings ist es mir gerade ein Anliegen meinen eigenen Standpunkt zu erläutern.

Ich finde DIY Geschenke toll, es gibt viele geniale Ideen die mit geringem Budget und wenig Aufwand toll aussehen, super duften oder lecker schmecken. Manchmal habe ich euch genau diese Ideen hier auf dem Blog bereits vorgestellt. Es gibt aber auch diese Art von selbstgebastelten Geschenken die ich persönlich nicht gut finde. Vieles kann man einfach nicht gebrauchen oder ist schon hunderttausend Mal verschenkt worden und das Persönliche fehlt mir dabei einfach.

Versteht mich nicht falsch, aber wenn ich schon schenke, dann von Herzen.

(Meine Schüler können sowas übrigens richtig, richtig gut und haben es in den letzten Jahren immer wieder geschafft mir Freudentränen in die Augen zu treiben. Eben weil sie mir zugehört haben und wissen was ich mag, sie mir persönliche Worte gewidmet haben oder sie mich einfach überrascht haben.)

Kleine Abschiedsgeschenke für die Erzieherinnen im Kindergarten auszusuchen und zu verschenken empfinde ich persönlich als verdammt wichtig. Ich gebe meine kleinen Kinder in ihre Obhut. Jeden Tag wickeln sie, begleiten bei Toilettengängen, singen, erzählen, basteln sie und trocknen Tränchen. Ich kann mir sicher sein das sie meine Kinder gut behandeln und sie dort in Sicherheit sind. Eigentlich kann kein Dank der Welt dafür ausreichend sein, denn man vertraut ihnen das Wichtigste auf der Welt an!

Die Institution Kindergarten oder natürlich auch Tagesmütter ermöglichen uns Mamas weiterhin aktiv im Berufsleben zu sein und bieten unseren Kindern einen großen Schritt in Richtung erster Selbstständigkeit.

Nicht alles was vielleicht Erzieher in irgendwelchen Einrichtungen machen, müssen wir toll finden, können es aber doch selbst ganz anders umsetzen.

Wir hatten heute die Verabschiedung unseres großen Kindes im Kindergarten und ich bin glücklich über diejenigen, die unserem Kind beim Wachsen geholfen haben!!!

Familie

Frauen

Es gibt so viele tolle Frauen! Starke Frauen, mutige Frauen, schlaue Frauen, witzige Frauen… Ich kenne unglaublich viele Frauen die toll sind!

Heute morgen hörte ich mal wieder eine Geschichte, die mich im Denken der letzten Jahre allerdings völlig bestätigte.

Es gibt nicht nur spitzen Frauen, es gibt verdammt viele die unwahrscheinlich mies sind. Da wird gelästert, gezickt, gedemütigt und ausgeschlossen. Da werden Intrigen gesponnen und Wahrheiten verdreht – eigentlich immer mit dem Ziel sich selbst in ein besseres Licht zu rücken oder anderen Schaden zuzufügen. Es werden rhetorische Fragen gestellt, die das Ziel haben nett verpackt anderen weh zu tun oder es wird Leuten scheinheilig gesagt das sie wunderschön aussehen, während bereits die WhatsApp Nachricht über den zu kurzen Rock, die zu enge Bluse oder was auch immer abgesendet wurde.

Ich selbst mache mich ganz sicher nicht frei davon auch manchmal falsch zu handeln. Vorschnell zu urteilen – aber es ist falsch, verdammt falsch!

Ganz besonders schlimm finde ich allerdings, wenn „Mamastreitigkeiten“ auf dem Rücken der Kinder ausgetragen werden. Wenn Kinder plötzlich bei Planungen ausgeschlossen werden, weil sich die Mütter nicht verstehen. Wenn Kinder plötzlich von Klassenkameraden gemobbt werden, weil die Mama eine andere Meinung vertritt als die Chefin der Klassenpflegschaft… Die Beispiele für solche Dinge höre ich tagtäglich von Freundinnen und bin schockiert darüber.

Wie vermittelt man seinem eigenen Kind Loyalität, Respekt und Achtsamkeit, wenn man die Persönlichkeit anderer bewusst mit Füßen tritt?

Mama zu sein, heißt auch Vorbild sein, denn unsere Kinder schauen sich alles, alles von uns ab und erachten es als richtig und normal. Schöne Charakter brauchen keine hässlichen Worte!

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.