Familie

Prügeln und schlagen – das macht man als Junge so…

Gestern hatte ich eine Unterhaltung mit einer Erzieherin. Ursprünglich ging es um Zeichentricksendungen wie „Ninjago“. Ich sagte ihr, dass ich im Hinblick auf die Serie nicht mitreden könne, da weder ich noch die Kinder sowas anschauen.

Ich arbeite in einem sozialen Brennpunkt. Gewalt, Aggressionen und Machtausübung sind Themen die mich an vielen Tagen in der Woche beschäftigen, mich fordern und oft auch zur Verzweiflung bringen.

Im Hinblick darauf bekomme ich oft beide Seiten mit, die der Opfer und auch die der Täter. Gewalt, ob verbal oder physisch lehne ich immer ab, denn durch Gewalt löst man niemals Konflikte. Man schürt Ängste und verwechselt Klugheit mit körperlicher Stärke.

Sendungen wie Ninjago und Co verherrlichen für mich Gewalt. Kämpfen, fechten und Schlagen sollen in unserer modernen Gesellschaft kein Mittel sein um zu retten, zu dominieren oder zu beherrschen – wobei das auf der Welt leider meist anders gesehen wird.

Unsere gestrige Unterhaltung ging weiter und die Erzieherin erklärte mir, dass Jungen in gewissen Phasen ihres Lebens immer alle kämpfen müssten, um ihren Stellenwert in der Gruppe klar zu machen und um ihre Kräfte zu messen. Diesen Ansatz kenne ich noch aus dem Studium und ich weiß, viele werden es anders sehen, aber ich empfinde ihn als völlig falsch.

Wenn Neandertaler noch mit dem Knüppel aufeinander eingedroschen haben, dann besaßen sie einfach noch nicht die Fähigkeiten im Bezug auf Konfliktlösungen, wie wir heute. Kämpfe im Mittelalter bedeuten nicht, dass wir sie heute auch austragen müssen, wir sitzen schließlich auch nicht mehr auf Plumsklos.

Kräfte zeigen kann ich, indem ich bei sportlichen Aktivitäten leuchte. Meine Kraft kann jeder sehen, wenn ich schwere Dinge trage. Durch Wissen und Bildung werde ich erfolgreich, vielleicht erfolgreicher als andere und meine Sprache hilft mir dabei, meine Meinung durchzusetzen.

Mein Kind hat noch nie davon gesprochen kämpfen zu wollen, zuckt zusammen wenn er irgendwo mitbekommt das Gewalt ausgeführt wird und trotzdem glaube ich, dass er seine Meinung durchsetzen werden kann und auch mit einer pazifistischen Mama ein toller Mann wird, der jede Phase seiner Entwicklung optimal durchlaufen hat! Er wird gefördert und gefordert. Er tobt und wühlt, er rennt und springt und hat zur Not eine verdammt wortstarke und laute kleine Schwester 🙂

Ein Gedanke zu „Prügeln und schlagen – das macht man als Junge so…“

  1. Huhu
    Hier dürfen Serien wie Ninjago & Co geschaut werden. Also zumindest unser Großer (6, fast 7 Jahre alt). Geprügelt hat er sich bis dato noch nie; verbale und körperliche Auseinandersetzungen, die ich nicht als Prügeln betitel, schon. Allerdings gibt es Spiele wie „alles ist eine Waffe“; wobei ich tatsächlich glaube, dass das ein Kreislauf ist. Wir spielen hier zuhause nicht „ich Knall dich ab“. Solche Sätze höre ich erst, seit die Schule begonnen hat. Wir wohnen übrigens in keinem sozialen Brennpunkt bzw befindet sich dort die Schule auch nicht. Ich bin da ganz bei dir, wenn du sagst, dass Jungs sich nicht prügeln müssen. Und nein, für mich gehört es nicht dazu. Aber die Art Rollenspiele in puncto Waffen kommen meiner Meinung nach von allein bzw werden in der Schule von den Älteren vorgelebt. Da ist es egal, wie gut das Elternhaus ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.