Familie

Oh ihr geliebten sozialen Netzwerke…

Ich liebe sie und zugleich verteufel ich sie. Ich finde sie spannend und abartig. Sie sind informativ und so überfüllt mit Lügen.

Wovon ich spreche? Von sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram und Co.

Wenn ich binnen 2Minuten zu einem Thema zehntausend Menschen brauche, die etwas besser wissen als ich, dann stelle ich eine Frage in einem Mütternetzwerk bei Facebook. So gerät die ursprüngliche Frage nach dem besten Babybrei nach kürzester Zeit zu einer Art Schlammschlacht die die Fragenstellerin schlussendlich bezichtigt ganz sicher ein geheimer Fiancier von Nestléprodukten zu sein und mit der Russenmafia unter einem Hut zu stecken.

Was ich hier überspitzt formuliere ist gar nicht so utopisch. Menschen und wie ich ganz oft feststelle, besonders Frauen in sozialen Netzwerken, lieben es unter dem vermeintlichen Mantel der Anonymität übelste Hasspredigten zu schwingen und vom eigentlichen Thema abzuschweifen, wie Babybrei und Russenmafia.

Nächstes Beispiel: Mode. Jemand präsentiert bei Instagram die Ausbeute einer für sie genialen Kooperation mit einer Modefirma und im Sekundentakt wird kritisiert, warum die Frau im Hintergrund eigentlich ein so großes Haus hat und dass sie ihren Mann eigentlich nicht verdient hat, er ununterbrochen nur für ihren Luxus arbeitet…

Dass sie, um diese Kooperation überhaupt zu bekommen, monatelang bereits geshootet hat, täglich Texte schrieb, 10 Absagen von anderen Firmen bekommen hat und tagtäglich generell mindestens 30 Emails beantwortet hat, ununterbrochen Kontakt zu den Followern hält und tatsächlich einem „normalen Beruf“ gewissenhaft nachgeht, Kinder und Haushalt nie vernachlässigt, das hinterfragt niemand.

Gönnen zu können ist eine Tugend, die man irgendwann als Kind von seinen Eltern lernt, oder eben nicht.

Das Internet vergisst nicht, aber genauso schnell wie Hasstiraden abgelassen werden, so schnell sind sie auch wieder vergessen, weil man sich ein neues Thema sucht. Etwa die unmöglichen Schuhe der DSDS Kandidaten oder den vermeintlichen Schwangerschaftsbauch einer Sängerin, während man selbst genau in der Partie 3kg zu viel mit sich herumträgt.

Allerdings gibt es auch Momente, die erfüllen jemanden wie mich, der sich täglich durch den Wust des Internetdschungels wühlt mit einem riesigen Glücksgefühl. Eben dann, wenn die tägliche Arbeit, die man mit großer Freude leistet, der letzten zweieinhalb Jahren plötzlich gewürdigt wird.

Samstag hat das Finale des Blog Battles des Forums in Mülheim stattgefunden. Komischerweise war ich bei diesem letzten Meilenstein überhaupt nicht mehr aufgeregt, habe mich darauf gefreut den Zuschauern mein Ergebnis präsentieren zu können und: habe tatsächlich gewonnen!!!

Von nun an werde ich das Forum für ein ganzes Jahr als Bloggerin vertreten und freue mich riesig über diese Aufgabe!

Und nun, nun klicke ich mich noch ein wenig durch diese digitale Welt, denn mein echtes Leben hat mich heute müde gemacht 🙂

4 Gedanken zu „Oh ihr geliebten sozialen Netzwerke…“

  1. Herzlichen Glückwunsch und ganz viel Spaß dabei, das Forum zu vertreten!

    Zum Thema „gönnen“: Beim Lesen in den sozialen Netzwerken frage ich mich oft, ob diese fast ausschließlich von Menschen, die nicht gönnen können, angezogen werden. Oder ob einfach nur eine Handvoll Neider in der Lage ist, eine Große Menge an „Neutralen“ anzustacheln und die Gönner verstummen zu lassen…

    Gefällt mir

  2. Sehr schön geschrieben und vor allem genau so, wie es ist. Ich tue mich immer noch schwer damit, in den sozialen Netzwerken aktiver zu werden. Obwohl jeder sagt, man muss aktiv sein, um Leser zu bekommen. Aber genau aus den von Dir genannten Gründen, scheue ich noch zurück. Auch, wenn ich männlich bin. Die Frauen zerfleischen einen ja trotzem 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s