Familie

Runterfahren!

Wisst ihr was für mich die schwierigste Aufgabe überhaupt ist?

Nichts tun. Zuhause bleiben und die Welt da draußen einfach Welt sein lassen. Das was andere lieben, in Schlafsachen mit Eis und Chips vor dem Fernseher liegen, ist mein persönlicher Alptraum.

Schon immer war es so, dass ich das Gefühl habe etwas zu verpassen. Meine Zeit musste schon von Teenageralter an immer optimal genutzt werden. Ein komplett durchgeplanter Tag war für mich ein perfekter Tag.

Heute ist es nicht mehr das Sportprogramm zwischen Uni und Nebenjob, die Fahrt zur Party nach dem Kellnern, damit man bloß up to date bleibt, heute ist es tatsächlich immer noch das Gefühl etwas erlebt zu haben.

Ich muss mich bewegen und fühle mich völlig unwohl, wenn ich tatenlos irgendwo sitze. Man könnte die Zeit doch nutzen…

Mein Mann würde täglich gerne die Glasreinigerflasche und die Putztücher vor mir verstecken, denn spätestens nach zehn Minuten auf der Couch beginne ich wieder herumzuwühlen und zu putzen, zu räumen,…

Warum das so ist?

Ich habe keine Ahnung. Das es aber irgendwie zu viel ist, in Kombination mit all den Situationen und Erlebnissen die das Leben mit sich bringen, habe ich in den letzten Wochen am eigenen Leib mitbekommen.

Diese Woche habe ich ganz bewusst einen oder vielleicht sogar mehrere Gänge runtergeschaltet. Ich habe Verabredungen abgesagt, da es mir einfach alles zu viel wurde. Ich habe Zeit zuhause verbracht und ganz in Ruhe umgeräumt, sortiert, geordnet…Dinge aufgearbeitet die schon lange einfach rumlagen. Mich vielleicht dabei auch innerlich ein wenig neu strukturiert. Bewusst habe ich mir für den Vormittag eine Sache vorgenommen und nicht zwanzig Erledigungen nacheinander abgearbeitet.

Und wisst ihr was?

Es tat gar nicht weh! Ungewohnt ist es für mich, sehr ungewohnt, aber manchmal muss man vielleicht auch verändern 🙂

Was wir sonst gemacht haben? Wir haben Pläne für unseren Gartenumbau geschmiedet. Der Garten soll eine absolute Wohlfühloase werden und uns einfach nur Entspannung liefern und dabei ganz modern werden.

Ich habe mir unendlich viele Varianten im Internet angesehen, wir haben mit Fachleuten gesprochen und freuen uns jetzt riesig auf die Veränderung die in der nächsten Woche schon beginnen wird.

Auf dem Blog werde ich die Reise vom Gestrüpp zur hoffentlich perfekten Gartenidylle für euch begleiten und beschreiben.

9 Gedanken zu „Runterfahren!“

  1. Das es ungewohnt ist, wenn man immer Gas gegeben hat, glaub ich.
    Wir sind als Familie.. Eher ruhiger unterwegs. Freizeitpark, Sea Life, Legoland etc.. Wird hier als was Besonderes angeboten. Wir merken das unsere Tochter sich so freut wenn es mal zu einem Ausflug kommt. Zuviel anbieten… Ist auf Dauer.. Zuviel. Finden wir. Finde Langeweile wichtig.. Auch für kinder. Wir kennen Familien.. Die die Tage so durch planen.. Die Kids sehen ihr Kinderzimmer kaum.. Fragen was machen mir.. Erwarten schon Programm.. Schlafen vor lauter Action ein.. Im Auto im Buggy.. Doch sie müssen von Montag bis Sonntag immer Aktionen nachgehen oder Kurse belegen.. Bloß nicht zuhause. Dabei ist es zuhause doch auch echt schön. Ich hoffe du findest innere Ruhe und ihr könnt auch anders Zeit nutzen vlt. Egal wie ihr es macht.. Ihr seid als Familie toll. 🙂👍

    Gefällt mir

  2. Nichts gemacht hast du ja trotzdem nicht. Du hast rum geräumt und Dinge erledigt, die schon lange anstanden 😉 – da ist noch Luft nach oben, denk ich 😊
    Man ist, wie man ist, und manch einer hat nunmal Hummeln im Hintern 😉
    Grüße aus Essen nach Mülheim 🙋

    Gefällt mir

  3. Ich freue mich f0r sich Anne- das wird dir auf lange Sicht sehr gut tun… Ich habe ja auch immer Hummeln im popo und kann nicht gut einfach den halben Tag auf der Couch chillen. Ich nehme mich zwischendurch immer wieder ganz bewusst zurück und halte mal inne …
    Mit einem Kaffee und leider auch der Zigarette:(
    Aber es hilft mir mein Organismus mal runter zu fahren.
    Zwischendurch tingel ich auch einfach nur durchs Haus und tue dabei nichts :)))))
    Anne – du schaffst das !!!
    Liesst du eigentlich Bücher???
    Ich habe gerade Cafe am Rande der Welt gelesen – tolles Buch- kann ich dir nur empfehlen:)
    LG, Diana

    Gefällt mir

  4. Es geht mir absolut genauso. Mir ist schnell langweilig, ich kann nicht still sitzen, ich brauche immer neue eindrücke, möchte etwas erleben und finde, das leben ist viel zu kurz zum rumsitzen. Ich weiß auch nicht genau, wo das herkommt, aber da ich nicht das Gefühl habe, das es mich sehr stresst, sehe ich aktuell auch keinen änderungsbedarf.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s