Website-Icon Mamimiblog

Runterfahren!

Werbeanzeigen

Wisst ihr was für mich die schwierigste Aufgabe überhaupt ist?

Nichts tun. Zuhause bleiben und die Welt da draußen einfach Welt sein lassen. Das was andere lieben, in Schlafsachen mit Eis und Chips vor dem Fernseher liegen, ist mein persönlicher Alptraum.

Schon immer war es so, dass ich das Gefühl habe etwas zu verpassen. Meine Zeit musste schon von Teenageralter an immer optimal genutzt werden. Ein komplett durchgeplanter Tag war für mich ein perfekter Tag.

Heute ist es nicht mehr das Sportprogramm zwischen Uni und Nebenjob, die Fahrt zur Party nach dem Kellnern, damit man bloß up to date bleibt, heute ist es tatsächlich immer noch das Gefühl etwas erlebt zu haben.

Ich muss mich bewegen und fühle mich völlig unwohl, wenn ich tatenlos irgendwo sitze. Man könnte die Zeit doch nutzen…

Mein Mann würde täglich gerne die Glasreinigerflasche und die Putztücher vor mir verstecken, denn spätestens nach zehn Minuten auf der Couch beginne ich wieder herumzuwühlen und zu putzen, zu räumen,…

Warum das so ist?

Ich habe keine Ahnung. Das es aber irgendwie zu viel ist, in Kombination mit all den Situationen und Erlebnissen die das Leben mit sich bringen, habe ich in den letzten Wochen am eigenen Leib mitbekommen.

Diese Woche habe ich ganz bewusst einen oder vielleicht sogar mehrere Gänge runtergeschaltet. Ich habe Verabredungen abgesagt, da es mir einfach alles zu viel wurde. Ich habe Zeit zuhause verbracht und ganz in Ruhe umgeräumt, sortiert, geordnet…Dinge aufgearbeitet die schon lange einfach rumlagen. Mich vielleicht dabei auch innerlich ein wenig neu strukturiert. Bewusst habe ich mir für den Vormittag eine Sache vorgenommen und nicht zwanzig Erledigungen nacheinander abgearbeitet.

Und wisst ihr was?

Es tat gar nicht weh! Ungewohnt ist es für mich, sehr ungewohnt, aber manchmal muss man vielleicht auch verändern 🙂

Was wir sonst gemacht haben? Wir haben Pläne für unseren Gartenumbau geschmiedet. Der Garten soll eine absolute Wohlfühloase werden und uns einfach nur Entspannung liefern und dabei ganz modern werden.

Ich habe mir unendlich viele Varianten im Internet angesehen, wir haben mit Fachleuten gesprochen und freuen uns jetzt riesig auf die Veränderung die in der nächsten Woche schon beginnen wird.

Auf dem Blog werde ich die Reise vom Gestrüpp zur hoffentlich perfekten Gartenidylle für euch begleiten und beschreiben.

Die mobile Version verlassen