Familie

Und plötzlich wurde es still!

Es gibt so Phasen im Leben, da reicht es einem einfach!

Eine Sache kommt zur anderen, man ärgert sich über Dinge die einen eigentlich nicht ärgern sollten, man erlebt Situationen die einen sehr traurig machen, eine nach der anderen, dann haben die Kinder seltsame Schubphasen die dich in den Wahnsinn treiben. Dazu kommt super viel Arbeit im Haushalt. Hat man die eine Sache fertig, wird die Scheibe zur Terrasse wieder angeleckt, das Getränk verschüttet und die Kiste mit 200 Malstiften auf dem frisch geputzten Boden umgeworfen.

Lange Zeit nimmt man sich dann wieder den Putzlappen und macht es stillschweigend weg. Lange Zeit hört man sich auf viel Mist um einen herum an und ignoriert es.

Manchmal einfach zu lange.

Ich glaube der Tod unserer Katze in dieser Woche war bei mir der Punkt, der das besagte Fass zum überlaufen gebracht hat. Ich war verdammt traurig und hatte gefühlt gar keine Zeit traurig zu sein.

Und als es dann endlich etwas ruhiger war, war es tatsächlich ganz ruhig.

Erst ein gewaltiges Piepen und Rauschen und dann auf dem rechten Ohr einfach gar nichts mehr. Ein Hörsturz.

Die Ärztin im Krankenhaus erklärte mir, dass der Körper sowas einfach manchmal als Warnsignal macht, so habe ich intuitiv wohl meine Ohren verschlossen.

Mamasein ist ein 24h Stunden Job, aber man ist nicht nur Mama, man ist auch Kollegin, Tochter, Frau, Gegner,..

Was hilft da? Irgendwie lernen sich selbst runter zu fahren. Die Ohren schließen bevor sie es von selbst tun. Wie? Weiß ich noch nicht, denn es ist verdammt schwer, wenn man eigentlich sehr perfektionistisch ist!

Habt ihr Tipps? Wie macht ihr das? Wie wird man einfach ruhiger?

Vielleicht durch einen schönen Nachmittag mit viel Sonne im Garten bei Freunden? Den hatten wir heute! Ich will ja nicht nur jammern:)

Und nun wünsche ich euch einen tollen und entspannten Start in die neue Woche:)

4 Gedanken zu „Und plötzlich wurde es still!“

  1. Wenn du einen Tipp hast, bitte her damit. Ich verstehe dich so gut. Man macht und tut und vergisst sich selbst dabei. Ich lag im Mai mit einem rebellierendem Magengeschwür im KH. Ich bin sogar noch selbst hingefahren, weil ich nicht wollte, dass die Kids geweckt werden. Habe mich auf eigene Faust entlassen lassen, weil meine Mann zwei Tage später auf Dienstreise musste.
    Das Ende vom Lied war eine stationäre Aufnahme 8 Stunden nachdem ich mich selbst habe entlassen lassen. Man muss einfach lernen, früh genug die Notbremse zu ziehen. Aber wann ist früh genug? Bevor ich explodiere?

    Gefällt mir

  2. Liebe Anne- es tut mir sehr leid dies von dir zu lesen 😦 ich wünsche dir erst einmal gute Besserung !!!!
    Damit ich nicht in so eine Situation komme – versuche ich täglich meinen Perfektkonismus zu überdenken und auch mal alle 5 gerade sein zu lassen. Sollen die Leute denken was sie wollen. Ich muss mich wohl fühlen und dann funktioniere ich am besten…
    Auch nehme ich an gewissen Aktivitäten gar nicht erst Teil und höre auf meine innere Stimme nach Ruhe… auch wenn die Kids das manchmal nicht verstehen- früher oder später werden sie das!! Ich kann nicht täglich den Animateur spielen und sie müssen leider auch lernen mit langweile und nicht täglichen Aktionen klar zu kommen… ich habe immer das Gefühl dass viel zu viel vorausgesetzt wird. Meine Eltern haben auch nicht ständig etwas mit uns unternommen – sie waren allerdings immer für uns da und ich habe sehr sehr positive gefühle an meine Kindheit… nicht aber weil wir unendlich viel unternommen haben sondern weil ich mich immer verstanden und geborgen gefühlt habe. Weil ich sein durfte wie ich bin !!! Natürlich auch mit gewissen Grenzen.
    So lebe ich das auch mit unseren Jungs… alles kann – nichts muss und es ist nicht schlimm wenn wir einfach mal am we gemeinsam in unserem Haus verbringen… klar gibt es da auch nal Theater am im großen und ganzen funktioniert es bei uns so am besten.

    Fühl dich gedrückt 😘

    Gefällt mir

  3. Hallo Anne,
    das mit deiner Katze tut mir unwahrscheinlich leid! Und ich denke auch, dass der Hörsturz nun wirklich ein Weckruf war. Du solltest besser auf dich aufpassen und dir auch eine Pause gönnen. Was haben denn deine Kinder von dir, wenn du mal ganz wegfällst für längere Zeit?! Ich hoffe, dass sich bald alles wieder beruhigt!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s