Familie

Unperfekt perfekt!

Viele Dinge wusste ich nicht. Damals, vor vielen Jahren, als ich noch keine Mama war.

Ich wusste zum Beispiel nicht, wie anstrengend das Anziehen von Kindern sein kann. Bestimmte Farben muss sie haben, manche Rüschen sind toll, andere ganz schrecklich. Lila geht gar nicht, pink hingegen geht immer. Nein, fast immer. Abends muss es neuerdings was mit Glitzer sein, sonst kann man nicht schlafen.

Beim Essen ist es ähnlich, Menüs die man sich wünscht, schmecken ganz plötzlich gar nicht mehr. Süßigkeiten hingegen schmecken immer.

Oder Spaziergänge. Noah und Papa mit dem Fahrrad voran und Lilly und ich mit dem Puppenwagen hinterher. Etwa 300m, dann war der Puppe das alles zu anstrengend und ich sollte Lilly, Puppe, Rucksack und Wagen schleppen.

Habe ich dann auch getan, denn wir wollten ja zu den Männer die bereits auf dem Spielplatz auf uns warteten.

Eine ältere Dame und ein älterer Herr sahen Mama Packesel und ihre Fracht und er sagte zu mir „Ich würde sie nicht schleppen, soll laufen das Kind. Hat gesunde Füße…!“. Ich lächelte ihn freundlich an und sagte, vielleicht trägt sie mich auch irgendwann, wenn ich nicht mehr kann, weil mir zu warm ist und ich bei ihr sein will.

„Sei mal konsequenter“, ständig begegnen einem solche Sätze und wisst ihr was?

Nein! Bin ich nicht! Will ich nicht, denn ich merke nach viereinhalb Jahren Mamasein, dass ich das mit der Erziehung ohne am Kind zu ziehen, ganz gut hinbekomme!

Vielleicht liegt es auch daran, was man selbst als Kind erfahren hat. In meiner Kindheit gab es keine bösen Wörter, keine Strafen oder Boshaftigkeiten. Meine Eltern haben es auch ohne Dominanz geschafft, mich auf einen guten Weg zu bringen.

An diesem Wochenende habe ich meinen Mann oft angeguckt und wir haben viele, viele Situationen einfach nicht verstanden. Müssen wir auch vielleicht gar nicht. Unsere Kinder wachsen, verändern sich, auf sie strömen ununterbrochen so viele Dinge ein, die ihre kleinen Antennen ununterbrochen wahrnehmen. Da gilt es manchmal einfach zu lächeln und zu denken, bald ist es wieder anders.

Und bald ist manchmal ganz schnell da:)

Und außerdem bin ich diejenige, die manchmal einfach geduldiger sein sollte. Ich bin diejenige die Zeitdruck macht und enttäuscht ist, weil mein Essen nicht gefällt.

Für meine Kinder muss ich nicht alles richtig machen, genauso wie sie es niemals müssen. Wir alle lernen miteinander und voneinander und zusammen sind wir unperfekt perfekt!

2 Gedanken zu „Unperfekt perfekt!“

  1. Hallöchen,
    ich finde den Beitrag echt super. Und ich muss sagen, dass ich es gut finde, wie du deine Kinder erziehst. Ich bin auch ohne Strafen und bösen Wörtern aufgewachsen und finde, dass ich gut erzogen bin. Wenn meine Freundinnen Hausarrest hatten, habe ich nur gedacht, dass das auch nichts bringt. Sowas kannte ich einfach nicht!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s