Leben mit Kindern

Fernreisen mit kleinen Kindern!

In den letzten Tagen erreichten mich, wie eigentlich während all unserer Reisen, immer wieder Fragen, wie es denn so sei, mit zwei kleinen Kindern zu reisen. Ob es nicht total stressig ist und was wir bloß alles mitnehmen.

Ehrlich? Es gibt so einige Nachmittage bei uns zuhause, die finde ich um Welten anstrengender als Fernreisen mit Kindern:)

Man muss aber auch dazu sagen, dass unsere Kinder es absolut gewohnt sind weite Reisen zu unternehmen und wir dabei völlig entspannt sind.

Natürlich gibt es auch hier Momente, in denen man etwas wahnsinnig wird, weil Noah zum Beispiel seine Ohren auf völligen Durchzug stellt und Lilly sich einfach überall hinlegt um nicht laufen zu müssen. Aber auch das gibt es zuhause.

Wir lassen uns in den Reisen für alles Zeit. Uhren packen wir weg, genießen Momente, egal wie lang sie dauern und leben in den Tag hinein. Wir sind spontan und hören bei jeder Planung auf die Kinder und achten dabei auf Schlafzeiten und Esspausen.

Unsere Kinder sind offen für alles was neu und unbekannt ist, Lilly forsch und Noah eher vorsichtig. Tatsächlich ist er oft derjenige, der dir Hand seiner Schwester in spannenden Situationen sucht, wie etwa dem Betrachten von Schildkröten und Fischen.

Und was wir vor unserer Reisen in den Koffer packen? Inzwischen gar nicht mehr viel. Erinnere ich mich an unsere allerersten Hollandtrip mit Baby Noah zurück, so kann ich nur schmunzeln. Alles was wir brauchen, können wir auch immer vor Ort kaufen. Wichtig ist nur, dass man auf den Flügen immer viel mehr Windeln als eigentlich nötig dabei hat (in Ägypten gab es zB auf dem gesamten Flughafengelände keine zu kaufen) und ausreichend Wechselkleidung für kalt und warm dabei hat. Getränke und auch Essen darf man, so unsere Erfahrung, immer durch jede Sicherheitskontrolle mitnehmen, wenn man kleine Kinder dabei hat. Und leckeres Essen kann die Stimmung erheblich retten:)

Und sonst? Badesachen, Schüppe und Eimer und alles ist perfekt!

Wir haben jedes Mal festgestellt, desto entspannter wir sind, umso entspannter sind die Kinder. Sie orientieren sich an uns und ich glaube, wir haben unsere Kinder schon mit dem Floridavirus infiziert!

Apropos, mich hat seit Tagen ein fieser Schnupfen und derbe Halsweh erwischt. Um dem ein Ende zu machen war ich gestern in der Apotheke. Irgendwie habe ich mich dort missverständlich ausgedrückt. I hat wurde sofort auf einen Stuhl beordert, mir wurde ein riesiges Teil, scannerartig an den Kopf gehalten, um binnen Sekunden meine Temperatur zu ermitteln. Dann ein Aufatmen der Apothekerin, mit der Frage, ob sie mit bitte sofort eine Grippeschutzimpfung verpassen dürfte. Durfte sie nicht, aber ihre Medikamentenauswahl war super und heute war es auch endlich besser:)

Und mit freierer Nase lässt es sich auch besser schlafen, demnach „Gute Nacht“ 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s