Leben mit Kindern

Zwei Kinder heißt doppelte Power! 

Ich bewundere die Mamis die abends noch fit sind, besonders wenn sie mehr als zwei Kinder haben!! 

Meine Freundin erwartet gerade ihr viertes Kind und sie sieht immer wie aus dem Ei gepellt aus und ist gut drauf! Ich hingegen bin spätestes gegen 9Uhr Opfer der fiesen Fleckenteufel und habe wilde Haare und oft zwei verschiedene Socken an (was ich dann aber erst feststelle wenn es mir jemand sagt oder ich gegen 17Uhr mal meine Füße sehe)!;) 

Nach einem großen ich-ziehe-meine-Jacke-nicht-an-Theater im Kindergarten habe ich Noah heute zum ersten Mal mit Lilly im Thule abgeholt und sie saß beide Strecken im Wagen und fand es spitze! Noah hingegen schmollte noch etwa den halben Weg über die böse Jackensache;)))

Kamikaze-Hasi, den ich heute Mittag in den Flur rief, damit er seine Schuhe aus dem Weg räumen sollte, brüllte mir lautstark entgegen das er nicht kommen könnte, weil er zu weit oben sei…“Zu weit oben“ klang nicht gut und so stürzte ich in die Küche um feststellen zu müssen das dieses kleine Wieselkind nun problemlos über die Griffe der Schubladen auf die Arbeitsfläche der Küche kommt! So ging der Tag heute eigentlich auch weiter, gepaart mit Betrübtheit hoch 1000 und Alberei ohne Ende.



Gemein war nur wirklich das er Lilly absolut keine Ruhe gegönnt hat und sie gar nicht schlafen konnte und sie wollte sich so gerne von unserem kleinen Mädchenshoppingausflug ausruhen! Das Jeanskleid hat sie heute übrigens völlig verrückt gemacht und sie hat es immer wieder aus dem Regal gezogen und somit habe ich beschlossen es ihr zu kaufen;)

Heute Abend war ich einfach nur froh über einen kleinen Spaziergang ganz alleine, nur mit mir und nun schlafen alle und hier wird es endlich etwas weihnachtlich;) Ich finde, zwei Kinder können einen ganz schön platt machen;)))

Leben mit Kindern

Zwei powervolle Wühlmäuse

Früher, nach so einem normalen Arbeitstag, dachte ich schon des Öfteren das ich platt bin, heute weiß ich, das war nur die Vorstufe! 

Gegen halb sechs ging unser Tag heute los, abwechselnd waren beide Mäuse wach und ich bin hin und her, um sie irgendwie zu überzeugen das es doch eigentlich noch zu früh (für mich) ist! Das sahen sie völlig anders und so waren wir um 7Uhr heute schon geschniegelt und gestriegelt (mehr oder weniger) im Wohnzimmer. Gut für Noah, denn so können wir den Kindergartenstart etwas entschleunigen und erst noch malen. 


Morgens haben Lilly und ich dann heute Mädelstreffen gehabt, was super schön war, sie allerdings für den Nachmittag etwas geplättet hat. Unser volles Actionprogramm startete dann am Nachmittag, Vorgarten von Blättern befreien mit einem Kind in der Trage und dem anderen brüllend in der Haustüre (ja, Nachbarschaft, ich weiß das es laut war, aber als Mama kann und muss man sowas mal ignorieren, wenn man weiß das es dem Kind an nichts fehlt). Hätte mir noch ein Fußgänger mehr gesagt wie schrecklich anstrengend es doch sein muss sauber zu machen und dabei die Kinder zu bespaßen, ich hätte ihm Rechen und Besen gegeben und wäre reimmarschiert. Noah’s Schreierei war drinnen wieder beendet, dafür wollte Lilly lieber wieder raus und fing an die Fensterscheibe abzulecken, während Noah und ich Weihnachtsdeko bastelten. Also auch irgendwie nicht optimal, Noah fand Deko dann auch eher was für Mama, verteilte noch fröhlich Glitzer überall und saß dann im Laufstall, weil er ein Baby sein wollte, dazu klingelte es und irgendwer wollte unsere Messer schärfen.  Aus dem Wohnzimmer die Schreie von Noah „Ich bin ein Baby und will hier raus!“…


Und ich, ich sehnte mich in diesem Moment auf eine einsame Insel, weit weg;)

Hilft alles nix, anziehen und raus, denn Frau Mamimi wäre irre geworden, wenn wir länger im Haus geblieben wären. 


Draußen haben wir dann fangen gespielt, Gänseblümchen im November entdeckt, Hunde kennen gelernt und uns auf dem Spielplatz ausgetobt! 

Als Philipp dann endlich bei uns war gab es noch Abendbrot und nun sind alle dabei einzuschlafen, ich halte mich wacker und nun weiß ich, der Mama-Alltag ist manchmal echt anstrengender als mein Job, aber auch noch viiiiiel schöner! 

Leben mit Kindern

Ein Sonntagsausflug

Nach einem super schönen Wochenendbeginn und einem tollen Samstag samt Schwimmkurs und einem einhornigen 1.Geburtstag von Lilly’s kleiner Freundin


haben wir den Wochenendeinkauf, der sonst immer Freitag ansteht, auf Sonntag verlegt und sind in unseren Lieblingsladen in die angrenzenden Niederlande geflitzt! 

Bei uns hat es noch in Strömen geregnet und dort war es zum Glück trocken! 

Sonntags ab 10Uhr hat dort immer ein Einkaufszentrum geöffnet und wenn man schön pünktlich dort ist, dann kann man völlig entspannt, ohne viele andere Menschen dort in aller Ruhe einkaufen und wir lieben holländische Lebensmittel sowie die riesige Auswahl dort!

Noah hingegen liebt bereits den Eingangsbereich ganz besonders!



Beide Kinder gehen gerne einkaufen und sind, zumindest meist mit voller Begeisterung dabei (wahrscheinlich weil sie immer irgendwelche tollen Sachen bekommen)!



Und da wir an Sonntagen ja oft Omi&Opi besuchen, haben wir dies auch heute getan, samt Schnäppchen-Kaffeeausbeute! 



Omi und Opi haben einfach die besten Schlösser und Türhaken…ob es an der Schloßstadt liegt? Neben Schlüsseln und Schlössern gibt es dort auch immer unwahrscheinlich leckeres Essen!


Und während man darauf wartet, kann man ruhig mal albern sein oder mit Omi malen!


Omi ist Experin in „Hundschweinkatzen“ und bunter Kleckserei;) 




Damit wir nicht wieder unser NoahscHläftumhalbfünFimAutoeinundunserAbendgehtbis23Uhr-Problem bekommen sollten, sind wir heute leider schon kurz nach dem Mittagessen wieder in Richtung Heimat gefahren und haben hier die regenfreie Zeit noch für einen Spaziergang und die Suche nach Peter Hase genutzt, den wir natürlich in der nahegelegenen Kleingartenanlage auch entdeckt haben! 


Wie jeden Sonntag bin ich wieder traurig darüber das die Wochenenden immer so verdammt flott vorbei sind, aber das nächste kommt ganz schnell;) 

Leben mit Kindern

Du als Pädogogin…

Wie oft habe ich schon Sätze die so beginnen und deren Rest ich direkt ignoriere zu hören bekommen;)

Noch bevor ich an Kinder gedacht habe, hätte ich euch unter 1000 Leuten sofort einen Klischeelehrer zeigen können und so wollte ich niemals sein! Klischeelehrer verpassen ihren Kindern lange und komplizierte Namen, kleiden sie in kratzigen Wolloutfits, singen ständig mit den Kindern und essen nur Biofutter. Natürlich haben sie für jedes pädagogische Problem eine Lösung, aber ihre Kinder dürfen nur sprechen, wenn sie gerade an der Reihe sind und in Besitz des Redesteins. Gespielt wird ausschließlich mit dem was die Natur so hergibt, zudem ist es wichtiger von jeder Pflanze und jedem Tier auch die lateinischen Begriffe zu kennen! 

Ihr lest, ich übertreibe völlig – aber in ganz vielen Hinterköpfen spielt doch immer ein wenig dieser Denkweise mit, sobald man erfährt das ich Lehrerin bin! Ich persönlich kenne wirklich keinen einzigen Lehrer der privat so ist!

 Und deshalb durfte Noah heute, pädagogisch völlig sinnfrei, aber seit zwei Wochen fest versprochen (Und versprochen ist versprochen…) den Kindergarten schwänzen und wir haben den letzten Papaurlaubstag im Schwimmbad verbracht! Am Nachmittag waren wir unterwegs und haben uns und das ist dann neben meiner eigenen Freude daran auch Teil meines Berufs, denn ich unterrichte Kunst, neue Glitzerglitzerfarben besorgt und diese Loombändchen die wir zur Zeit immer zweckentfremdenden.




Noah ist noch zu klein um diese Bändchen damit zu weben, aber er liebt die Beschäftigung mit den kleinen Gummis und ich finde es super um mal ein wenig Ruhe in den Hummelpopo zu bekommen, er fädelt sie auf und hat richtig Freude dabei! 

Und danach haben nur wir beide endlich mal wieder zusammen gemalt – Philipp und Lilly haben sich oben mit den Little People beschäftigt die sie ganz genauso toll findet wie Noah! 



Morgen machen wir noch weiter und lassen dann, vielleicht mit ein wenig Hilfe von mir (wenn Künstler Noah erlaubt) eine Unterwasserwelt für sein Zimmer entstehen, mit viiiiel Glitzer;) 

Leben mit Kindern

Geschwisterliebe

Noah war heute mit seinem Papa beim Zahnarzt. 



Komischerweise findet er Doktor Zahn total gut, wo er sonst Ärzte auch mal ganz gerne überhaupt nicht leiden kann und es ihnen lautstark zeigt (oder uns)! Da er super gut mitgemacht hat, durfte er sich ein kleines Geschenk aus einer Kinderschublade aussuchen und das was dann hier ankam, treibt meinem sentimentalen Mamaherz die Tränen in die Augen! Er hat Lilly etwas ausgesucht, weil sie sowas noch nicht hat und nicht mit zum Arzt konnte, da sie ein Mittagsschläfchen gemacht hat:


Das Noah ein lieber Bruder sein wird, das wussten wir von Anfang an, aber das er so an die kleine Maus denkt, finde ich unglaublich toll und bewundernswert! 

Natürlich durfte er sich dann auch noch zwei kleine Dinos aussuchen, aber die waren heute nicht wichtig! 

Wir sind stolz, stolz auf unseren kleinen Mann der sich diese Woche so durchgekämpft hat und dieses riesige Herz mit ganz viel Liebe und Emphatie besitzt!