Leben mit Kindern

Es ist da: Das Familienbett!!!

Schreibe ich Posts die das Thema Familienbett thematisieren, so habe ich jedes Mal unwahrscheinlich viele Mails in meinem Postfach, Klicks auf meiner Seite und Nachrichten bei Instagram. Kaum etwas scheint im Bezug auf Kinder kontroverser behandelt zu werden, als das Thema Familienbett! 

Wie ihr wisst, wir sind absolute Familienbettfans! Recht früh haben wir festgestellt, dass Noah bei uns viel ruhiger schläft als in einem Beistellbett und auch ich bin immer entspannter gewesen, mein Kind direkt neben mir zu haben. Auch wenn es im Grunde nur eine Entfernung von ein paar Zentimetern zu einem Beistellbett waren, wir konnten nicht kuscheln und zum stillen musste ich Noah ins Bett heben und habe ihn dabei und ganz besonders bei der „Rückhebung“ immer geweckt. Stille ich, wie jetzt auch bei Lilly, direkt im Bett, so schlafen meine Kinder immer sofort weiter. Natürlich hat das auch etwas mit meiner Nachtfaulheit zu tun, ich bin wirklich froh nachts nicht aufstehen zu müssen.

Noah schläft seit einiger Zeit in seinem eigenen Bett abends ein und kommt fast jede Nacht aber irgendwann zu uns, was wir absolut in Ordnung finden, einziges Problem – es wird eng! Noah ist groß, Noah träumt wild und er braucht Platz, viel Platz! In einem ganz normalen Doppelbett wurde es jetzt echt eng, mit vier Personen! Wenn man nachts ständig Füße in den Rippen hat, Ellebogen am Kopf oder Knie im Po, dann beginnt man alternative Lösungen zu suchen!

Wochenlang habe ich das Internet nach einer Idee durchforstet und dann, genau als ich meinen ersten Post zum Familienbett veröffentlicht hatte, bot Facebook mir in Form einer Werbung DIE Lösung an: ein echtes Familienbett! 

Nie zuvor habe ich sowas in der Art irgendwo gesehen, 2,70x2m, wirklich richtig Platz für die ganze Familie! Ich scrollte mich durch Mengen von Kommentaren zu dem Bett und stellte fest, dass dieses Thema scheinbar wirklich die Familien spaltet. Es wurde immer spannender für uns und so nahm ich Kontakt mit dem Familienpapa und Bettenhersteller von http://www.bodenseemoebel.de auf! Wir verstanden uns sofort gut und er kannte, wie wir, wirklich nur Argumente die für ein Familienbett sprechen, auch wenn die Kinder irgendwann älter sind und einfach nur mal mit viel Platz bei Mama oder Papa sein wollen oder zum Beispiel mal krank sind und mehr Nähe als sonst brauchen! 

Wenn ihr auf die Homepage von Bodenseemoebel.de geht, dann könnt ihr feststellen, dass euch dort unwahrscheinlich viele verschiedene Möglichkeiten geboten werden, DAS Bett für euch individuell zu gestalten und nach euren Bedürfnissen und eurem Geschmack zusammenzustellen. Wir haben tatsächlich getestet und durften uns unser eigenes Familienbett aussuchen! Ich glaube ich habe mich noch nie so sehr über ein Möbelstück gefreut, wie über das Bett was wir heute bekommen haben! 

Und bevor ich weiter viel schreibe und ihr nichts zu sehen bekommt, dies ist euer Einblick in unser Schlafzimmer: 


Per Spedition wurden heute die perfekt verpackten Einzelteile geliefert und wenig später stand auch schon unser eigenes Familienbett!






Normalerweise höre ich Philipp immer fluchen, wenn er irgendwas aufbaut, heute ging alles super schnell und plötzlich stand mein strahlender Mann, der leider immer noch ordentlich angeschlagen ist, vor uns und hatte bereits alles aufgebaut! 

Wir haben uns für ein weißes Lamellenbett aus Holz mit durchgehender Lehne und einem seitlichen Rausfallschutz in 2,70x2m entschieden!

Wir fiebern heute alle der Bettzeit entgegen und freuen uns ganz doll auf unsere erste Nacht im Familienbett! Wer sich auch über die verschiedensten Varianten für viiiiel Platz für alle informieren möchte, der schaut einfach mal auf der Homepage von http://Bodenseemoebel.de! 


Und bevor jemand meckert, wir werden unsere Bilder an der Wand noch ergänzen!

Leben mit Kindern

Von Babybrei bis Romanesco

Ich erinnere mich noch daran, wie ich „damals“ am Wochenende in unserer Küche in der Dachgeschosswohnung stand und Berge Kartoffeln, Möhren, Zucchini und Pastinaken gekocht habe, sie in Minidosen umgefüllt habe und für die Woche eingefroren habe. Noah konnte Küchenaktivitäten nämlich überhaupt nicht leiden und hat dabei so gebrüllt, dass ich alleine zu nichts gekommen bin. Fein säuberlich habe ich die genauen Grammzahlen auf der digitalen Waage, die ich extra für die Beikost gekauft habe abgelesen und habe innerlich gekocht, wenn ich irgendwo gesehen habe, dass eine Mama ihrem Baby einfach ein Stück Brötchen gibt. Ich war zutiefst verärgert, wenn Noah jemand irgendwas was nicht von mir gekocht war, geben wollte. Und jetzt? 

Jetzt frage ich mich wie bekloppt ich damals eigentlich war. 


Natürlich achte ich darauf das Lilly nichts gewürztes ißt, es nicht besonders fertig ist oder nicht babygerecht, aber ich lasse sie vieles, vieles probieren. Sie ißt eigentlich bei uns mit. Ab und an püriere ich ihr Obst oder dampfgare Gemüse, aber diesen Hype den ich damals betrieben habe, habe ich komplett eingestellt. Und? Sie ist top fit und glücklich und nicht nur Noah schmeckt das Sonntagsmittagessen am besten, sondern auch Lilly, die gestern Bekanntschaft mit Opa’s Romanesco gemacht hat. 


Wir waren nämlich nach der Urlaubspause gestern bei Omi&Opi, ohne den Papa, der hat den eiskalten und sonnigen Tag leider krank im Bett verbringen müssen und wir haben ihn eine Ruhepause eingeräumt. Noah hat sich dann kurzerhand überlegt das Opi auch wirklich toll ist und hat die Zeit mit ihm genossen drinnen und ganz besonders auch draußen genossen!




Unsere Hinfahrt war übrigens etwas gruselig, denn wir sind durch ein richtiges Nebelloch gefahren!


Wie ist das mit dem Essen bei euch? Achtet ihr penibel darauf das etwa nur Bioware gekauft wird?

Leben mit Kindern

Die Geburt von Flieger, kleine Freunde & Gewinnspielsieger

Wir hatten heute einen aufregenden Vormittag! Noah’s Belohnung wurde abgeholt! 



Und wenn man schon eine Überraschung erlebt, dann fährt man dort auch nicht einfach mit dem Auto hin, sondern nutzt die viel coolere Straßenbahn.




Im Centro angekommen sind wir sofort zu Build a Bear gegangen und Noah hatte die Qual der Wahl. Gar nicht so einfach DAS Tier zu finden, aber es war dann doch Liebe auf den 10.Blick:


Ich finde den Laden und die Mitarbeiterinnen dort toll! Sie sind unwahrscheinlich lieb zu den Kindern und gestalten den Kauf wirklich zu einem liebevollen Event! Befällt, mit Herzschlag und geheimem Wunsch ausgestattet und gekämmt hat Noah ihm dann, mit ein wenig Papa-Hilfe eine Geburtsurkunde erstellt.



Und nun wird sein Flieger ordentlich lieb gehabt.


Auf unserem Bahnrückweg haben wir einen Zwischenstopp bei Noah’s bestem Kumpel eingelegt, denn wir haben Muffins für ihn gebacken, als Dankeschön für die Unterstützung die er Noah in der letzten Woche im Kindergarten bei so Dingen wie Socken anziehen geboten hat. Am liebsten wäre Noah gar nicht mehr gefahren, aber das Mittagessen hat gerufen.


Am Nachmittag haben wir noch die frische Herbstluft genießen können und ich freue mich soooo sehr, dass Lilly inzwischen auch in dem genialen Thule sitzen kann. 



Abschließend hat Noah heute Abend noch die beiden Gewinnerinnen des Giveaways von Blossomkids gezogen:


Ich habe Sie bereits informiert! 

Und ihr? Was habt ihr heute erlebt?

Leben mit Kindern

Belohnung für Erfolge?

Wie steht ihr zu dem Thema Belohnung für einen besonderen Erfolg des Kindes? 

Wenn ich früher mitbekommen habe, dass Klassenkameraden etwa entsprechend einer Klassenarbeitsnote finanziell belohnt wurden, dann fand ich es als Kind schon irgendwie blöd. Natürlich habe ich damals den Sinn nicht wirklich verstanden, wenn mir gesagt wurde das ich für mich lerne und nur so in meinem Leben auch zu einem Ziel komme und es nicht für andere mache, aber Geld für eine Klassenarbeit zu kassieren, die ich ja gezwungenermaßen schreiben musste, war für mich irgendwie doof. Vielleicht waren meine Noten auch einfach immer zu schlecht und ich hätte nichts davon gehabt…;) 

Heute, mit zwei eigenen Kindern, verwende ich doch auch Belohungen als Verstärker oder um meinem Kind zu zeigen das ich stolz bin und das Verhalten zu unterstützen. Natürlich kann ich dies auch durch Worte und Gestik ausdrücken, aber es bereitet mir persönlich auch Freude zu schenken. Es geht mir dabei nicht um hochpreisige Artikel, es kann auch der Zoobesuch sein (wir haben eine Jahreskarte) oder ein bestimmtes Bonbon sein.

Wie ich darauf komme? Wir sind zur Zeit die schnellsten Badezimmerflitzer der Welt und wissen nun das sogar spanische Arztpraxen auch Nicht-Patienten freundlich auf ihre Toiletten lassen! Trocken werden, für Noah „kein Baby mehr sein“, ist ein gewaltig großer Schritt und wenn man sich so viel Mühe gibt wie er, dann finde ich, dass man seinem Kind auch eine Überraschung und Belohnung bereiten darf! 

Wir werden morgen eine Straßenbahntour mit den Mäusen machen, was für Noah ja schon ein Highlight ist und dann darf er sich bei Build-a-Bear ein ganz individuelles Stofftier basteln! Ich freue mich jetzt schon auf seine strahlenden Augen! Das wird toll! 

Apropos strahlende Augen, ich hatte ja von unserem Laufproblem im Urlaub berichtet, unsere Lösung ist da:


Noah’s Größe und Gewicht sind bei dem Crossbuggy von YuppieYo überhaupt kein Problem und da die Sitzfläche super gut gepolstert und lang ist, kann auch Lilly schon super darauf sitzen und bis zum nächsten Urlaub wird es noch besser sein, denn bei der Länge des Sitzes kann man es ihr dort richtig gemütlich machen! Wir werden den Buggy, den uns YippieYo zu Verfügung gestellt hat, aber bei schönem Wetter auf jeden Fall demnächst direkt mal im Wald austesten – das wird spaßig! 


Dann zeige ich ihn euch auch im Detail und erkläre alles!

Leben mit Kindern

Langeweile? Was ist das? & Papasucht

Habt ihr mal mit Leuten geredet die darüber berichtet haben ständig Langeweile zu haben? Ich muss gestehen, das ist mir echt suspekt! Wir haben nie, aber wirklich niemals Langeweile und manchmal fände ich es echt genial mal dieses Gefühl zu haben, zumindest ganz kurz.

Unser Tag beginnt momentan immer etwa gegen sieben Uhr (Total super, denn wir erinnern uns an die Sommerferien und das Team 6:15Uhr) und ab dem ersten Augenaufschlag, gerade bei Noah, ist hier  Action! Immer!

Er ist der größte und schrecklichste Morgenmuffel der Welt und lässt mich morgens manchmal wirklich verzweifeln! Alles wird mit Brüllerei quittiert, er „will“ ununterbrochen und meckert und mosert! Meist wird auf dem Weg zum Kindergarten plötzlich der Es-ist-alles-toll-Hebel aktiviert und er ist wieder mein Hase, das lässt mich die Zeit davor auch überstehen;) 

Und danach? Da warten meist eine Ladung verschiedener Aufgaben auf Lilly und mich und wenn nicht, dann sind wir verabredet oder irgendwie aktiv! Danach Mittagessen kochen, Noah abholen, Nachmittagsprogramm unterschiedlichster Art und wenn mal so gar nichts ansteht, dann schreit der Haushalt einfach immer nach einem und mir würden auch jetzt spontan mindestens 50Sachen einfallen, die ich alle noch aufräumen oder putzen könnte. 
Gerade genießen wir allerdings noch den absoluten Philippurlaubluxus, 


der nun aber leider fast vorbei ist und so haben wir zumindest den Haushalt am Vormittag ignoriert und waren mit „Onkel Mapfe“ in unserem Lieblingssupermarkt im benachbarten Holland einkaufen. 



Danach konnte Lilly noch kurz die Ruhe auf der heimischen Couch genießen,


bis Noah vom Kindergarten kam und dann haben wir dem Ekelwetter gezeigt das es uns nicht von einem Spaziergang und Laubfegeactionen abhalten kann!

Noah ist übrigens seit dem Urlaub völlig irre nach seinem Papa, nicht einen Schritt darf er machen, ohne das Noah abklärt wohin er sich bewegt und IMMER beschließt, dass er mit muss. Er sitzt immer auf seinem Schoß, hockt auf seinen Schultern oder krabbelt in seinen Arm. Wenn ich daran denke, dass Philipp vor etwa anderthalb Jahren noch gesagt hat, dass Noah ihn immer ignoriert und sich etwas ändern muss, dann kann ich jetzt, wie bei so vielen Situationen mit Kindern, nur darüber lachen, denn es kommt immer anders (und ich hatte es übrigens vorausgesagt und wurde deswegen ganz böse wegen meines „klischeeorientierten Rollendenkens“ angegriffen)!