Leben mit Kindern

Der perfekte Tag

Heute war so ein Tag, da wusste ich schon im Moment des Aufstehens, er wird super! Kitschig schien bereits um halb sieben die Sonne und die Vögel zwitscherten, romantisch dazu quiekten auch die Meerschweine im Garten weil sie Hunger hatten und Noah’s Laune war problemlos mit Zauberbrot (Zwieback am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen!) gerettet! 


Die Kindergartenabgabe war problemlos und klein Lilly und ich haben uns bereits nach dem täglichen, einmal den Staubsauger schwingen und Co, auf den Weg gemacht, um den größten Trolley der Welt zu kaufen. Jetzt hat Noah unwahrscheinlich tolles Reisegepäck bekommen, nur wir Großen haben noch keins, da wir es uns immer von den Eltern geliehen haben. Zumindest für Philipp bin ich heute bei TK Max (ich liiiiiebe den Laden) fündig geworden. Nun fehlen noch Lilly und ich, denn wir brauchen Mädchenfarben;) 

Danach waren wir bei meiner Freundin. Lilly findet es total spannend dort, denn ihre Tochter ist 3Monate älter als sie und kann schon sooooo coole Dinge und hat einfach geniales Spielzeug.


Danach haben wir unsere Großen aus dem Kindergarten abgeholt, die ebenfalls 3Monate auseinander sind und waren kurz auf dem nahegelegenen Spielplatz. Da spontan zu unvorbereitet für meinen Sohn, denn er vertrocknete quasi und wir mussten flott heimwärts und trinken (und natürlich sehr viel essen). Glücklicherweise kamen die Mädels aber allesamt danach wieder zu uns, denn Noah hätte den Nachmittag ohne sie kaum überstehen können und wollen.

 
Demnach war der Nachmittag gefüllt mit Frauengesprächen, völlig lieben Kindern und Sonnenschein. Was bitte will man mehr? Für mich war das ein perfekter Tag. Die Mäuse schlafen jetzt friedlich und träumen bestimmt von dem Tag mit ihren tollen Freundinnen!

Leben mit Kindern

Klein Erna auf Krawallkurs

Warum schreit dein Kind denn so viel? Meine ist zufrieden wenn sie einfach auf ihrer Spieldecke liegen kann…NICHT! 

Stimmt nämlich nicht, Lilly oder „klein Erna“, wie Noah sie bei Meckerattacken nennt, steckt wohl mitten in einem Wachstumsschub. Alles bereitet ihr gerade Unmut und dazu kommt, Mama erlaubt gewisse Dinge einfach nicht, dazu gehört Schlüssel essen und das macht sauer. Da fühlt man sich schon saukomisch und plötzlich kommen so unnötige Verbote. Zur Zeit ist die Welt nur in Ordnung, wenn man unterwegs ist, am liebsten in der Trage gaaaaanz nah bei der Mama und ein abwechslungsreiches Anschauprogramm geboten bekommt. Gestern haben wir Noah per Kinderwagen abgeholt und ich habe den Fehler gemacht das Sonnensegel zu vergessen und keine Trage mitzunehmen..

Puuuhh, Noah hat mich mit hochgezogenen Augenbrauen angeschaut und gesagt „Wo ist Trage?“…Ich habe gelernt, heute läuft es anders!;)

Hat mir der schlaue Popogeigendoktor nicht vor ein paar Tagen gesagt, dass meine Milch keinerlei Wert mehr für mein Kind hätte? Ich kann ja mal eine Nacht für ihn filmen wie enorm wertvoll die Milch gerade nachts für klein Erna ist, denn etwa alle 45Minuten fällt ihr ein, dass sie riesigen Durst hat! 

Aber statt zu meckern, habe ich ja bereits gelernt das so ein Schub auch wieder verschwindet, so heimlich wie er aufgetaucht ist und ich weiß auch, dass es für die Mäuse sicherlich anstrengender ist, wenn so viel mit ihnen passiert, als für mich und trotzdem finde ich die Zeiten der entspannten Fröhlichkeit durchaus schöner;) 

Bis wir nach Mallorca fliegen, haben wir es auf jeden Fall geschafft (und stecken hoffentlich nicht schon im nächsten Schub)! 

Leben mit Kindern

Verwöhnen

Ihr kennt diese dummen Sprüche bestimmt auch, trägst du dein Kind zu viel, dann gewöhnt es sich daran und du verwöhnst es. Schläft es bei euch im Bett, so verwöhnt ihr es. Beruhigt ihr es sofort wenn es weint? Ihr verwöhnt sofort wieder. Stillt ihr zu lange? Gebt ihr dem Kind nur das Essen was es besonders gerne mag? Ihr verwöhnt. Lasst ihr es ausschlafen und weckt es nicht? Klarer Fall von Verwöhnung. Lasst ihr die Kinder  auch mal ordentlich Chaos veranstalten und sich dreckig machen? Sowas erlaubt man nur, wenn man es verwöhnt….

Wie oft habe ich mir damals diesen Mist angehört? Habe begonnen an mir zu zweifeln, ob ich wirklich alles so falsch mache. Witzigerweise kommen solche Sprüche bei Lilly gar nicht, vielleicht wissen die Leute inzwischen wie garstig ich auf sowas reagiere;)

Damals habe ich mir überlegt, was wollen die Leute mir eigentlich damit sagen? Wollen sie kritisieren was ich mache oder möchten sie eigentlich nur überspielen was sie selbst nicht bereit sind zu tun?! 

Ich habe mal nachgeschlagen und geschaut was „verwöhnen“ eigentlich genau bedeutet, dabei kam dies heraus:

„jemanden verwöhnen sehr nett zu jemandem sein und seine Wünsche erfüllen, damit er sich wohlfühlt“

Aha!

Teilweise habe ich auch entdeckt, das Verwöhnung ein „über dem normalen Maße kümmern“ bedeutet.

Und jetzt mal ehrlich? Ihr alle da draußen die ihr euch ständig für jeden Quatsch belohnen müsst, „Ich hatte gestern so Kopfschmerzen und deshalb habe ich mir heute 3neue Shirts gekauft“, „Letzte Woche war ich so viel arbeiten und deshalb brauchte ich ein neues Tablet“…was ist daran schlimm, demjenigen, den man so unbeschreiblich liebt und auf den man sich so sehr gefreut hat Wünsche und Bedürfnisse jederzeit zu erfüllen? Ich spreche hierbei nicht von materiellen Dingen im Überfluss, sondern von Liebe und Zuneigung! Und wenn es einem selbst zudem Freude bereitet zu „verwöhnen“, wo ist das Problem dabei???

Wenn euch demnächst mal wieder jemand sagt, dass ihr euer Kind zu doll verwöhnen würdet, dann sagt stolz „Das mache ich“, statt daran zu zweifeln, ob es richtig ist was ihr tut! Ich bin ganz, ganz sicher, dass was man gibt kommt auch zurück und das spüre ich bei unseren Kinder jeden Tag!

Leben mit Kindern

Aus der Versenkung…

…sind wir halbwegs entschnoddert aufgetaucht;) 

Vielen lieben Dank für so viele Genesungswünsche, sie scheinen geholfen zu haben!

Ich bin ja, auch wenn es vielleicht doof klingt, immer froh das wir nicht die einzige Dauerrotztruppe sind und andere auch ständig von Ekelvirbakterien angefallen werden! 

Den Vormittag haben wir für eine Runde Kindertrödelmarkt genutzt. Ich liebe es, die Preise sind im Gegensatz zu Ladenpreisen immer der Knaller und die Auswahl auf den großen Märkten ja echt gigantisch! Man sollte nur immer recht früh für die top Auswahl da sein und unbedingt ein wenig handeln, klappt nämlich fast immer und macht Spaß! Für klein Lilly gab es etwas Kleidung 


und für Noah eine Ladung Dinos, die er stolz wie Oskar den halben Tag rumgetragen hat.


Wenn Lilly etwas älter und weniger milchsüchtig ist, dann fahre ich sicherlich mal kinderlos für ein Stündchen dorthin, denn dann sehen meine Schnäppchenqueenaugen noch mehr. 

Philipp hat die läppischen Temperaturen genutzt, um sich sportlich zu betätigen und er ist mal eben 16km inkl.vieler Hürden gelaufen. Naja, wenigstens fällt da das Aufwärmen weg…


Die Kinder und mich hat es in die alte Heimat zu Omi und Opi gezogen!


Jedes Mal schläft Noah auf den letzten Metern dorthin ein, aber es ist ja auch eine Strecke zum müde werden. 

Wir haben die sommerlichen Temperaturen mit Waffeln genossen, Tomaten geerntet, es wurde viiiiel gespielt, gesungen und getanzt! 

Nach den krankheitsbedingt sehr ruhigen Tagen war das endlich wieder perfekt! 

Nun hoffe ich gaaaanz doll darauf das die nächsten Tage auch weiterhin so traumhaft warm bleiben, denn wir können gar nicht genug von der Sonne bekommen. Wobei ja zum Glück Mallorca nicht mehr fern ist! 

Leben mit Kindern

Wir sind krank!

Uns erwischt es oft und dann ordentlich. Der Kindergarten hat nach den Ferien gerade wieder begonnen und wir schleppen uns von einer Seuche zur nächsten. Auch dieses Mal ist es so wie immer, alle krank nur Philipp ist top fit (ob soooo viel Antibiotikum in seinem geliebten Fleisch ist, dass er schon einen Pegel aufgebaut hat?)! 

Wir leiden hier also vor uns hin und da das keiner sehen möchte, bleiben wir heute in der Versenkung!